Geschichte der St.-Marien-Kantorei Uelzen

Am 27.Okt.2001 feierte die St.-Marien-Kantorei ihr 50-jähriges Jubiläum. Nach der Auflösung des "Uelzener Oratorienchores" im Jahre 1950 begann die Geschichte der Kantorei unter dem jungen St.-Marien-Kantor Reinhold Brunnert mit a-cappella-Programmen, zu deren Erarbeitung sich ca. 20 junge Sängerinnen und Sänger zusammenfanden. Ab 1952 wagte man sich auch an Werke wie Händels "Messias" und J.S. Bachs " Johannespassion" und das "Weihnachtsoratorium" heran, letzteres erklang in der Marienkirche bei wechselnder Zusammenstellung aus den sechs Kantaten seitdem in mehr als 25 Aufführungen.

1955 übernahm Eginhard Köhler als neuer Kantor an St. Marien die Kantorei. Die Oratorien Bachs bildeten neben zahlreichen a-cappella-Konzerten das Zentrum der Arbeit. Der Chor konnte in den folgenden Jahren seine Leistungsmöglichkeiten durch steigende Mitgliederzahlen in allen Stimmen permanent ausbauen, so dass zum 700-jährigen Stadtjubiläum Uelzens (1970) das "Deutsche Requiem" von Brahms aufgeführt werden konnte. Die anhaltende Qualitätssteigerung des Chores machte danach Aufführungen anderer großer Werke möglich: 1979 "Matthäuspassion" (Bach), 1985 "Messias" (Händel), 1990 "Elias" (Mendelssohn Bartholdy), 1992 - zur 700-Jahr-Feier von St. Marien - die " h-Moll-Messe" (Bach). Für a-cappella-Konzerte wurden neben Chorsätzen vieler anderer Meister fünf der sechs Motetten von Bach sowie Werke von Brahms und Mendelssohn Bartholdy einstudiert. Musik des 20. Jahrhunderts, z.B. "Jesus und die Krämer" (Kodaly) oder "Gloria" (Poulenc), ergänzten das umfangreiche Repertoire.

1995 endete die Ära Köhler nach 40 Jahren erfolgreicher Tätigkeit an St. Marien und Erik Matz wurde aus einer Anzahl von 54 Bewerbern zum neuen Kantor gewählt.

Durch intensive Arbeit mit dem zur Zeit etwa 95 Mitglieder umfassenden Chor konnte das Repertoire auf moderne Werke der Gegenwart erweitert werden. Neben klassische und romantische Werke wie das "Requiem" (Wolfgang Amadeus Mozart) und den "Lobgesang" (Felix Mendelssohn Bartholdy) traten neue Klänge: "Hymn of Jesus" (Gustav Holst), "Chichester Psalms" (Leonard Bernstein), "Carmina Burana" (Carl Orff). 2001 erfolgte die Uraufführung der "Botschaft aus Bethlehem" (Otto Kaufmann), die heute als CD vorliegt. Weitere Aufführungen erschlossen neue Klangwelten: die Requien von Gabriel Fauré und Maurice Duruflé, das "Prager Te Deum von 1989" (Petr Eben) sowie "Petite Messe solenelle" (Gioacchino Rossini), "Symphonie antique" (Charles-Marie Widor), "König Saul" (Arthur Honnegger), "Fantasia on Christmas Carols" (Ralph Vaughan Williams), "Saint Nicolas" (Benjamin Britten) sowie die Requien von John Rutter und Andrew Lloyd Webber

 


Beiträge aus Veröffentlichungen

Allgemeine Zeitung vom 04.06.2012:
„Dem Herren viele Lieder“
Versuch einer Archivierung von 60 Jahren Musik in St. Marien

Allgemeine Zeitung / Heidewanderer vom 26.06.2004:
„Guter Gesang wischt den Staub vom Herzen“
Zu Hause in der St.-Marien-Kantorei

Allgemeine Zeitung vom 12.02.2003:
Singe, wem Gesang gegeben
Zu Gast bei einer Probe der Uelzener St.-Marien-Kantorei

Allgemeine Zeitung / Heidewanderer vom 27.10.2001:
Die St.-Marien-Kantorei – ein Kulturträger in der Region Uelzen
Gedanken zum 50-jährigen Bestehen
„Alles im Leben ist vergänglich außer Liebe und Musik.“

Allgemeine Zeitung vom 18.08.1992:
Rundfunkgottesdienst am 16.08.1992
Ein Gottesdienst in Präzisionsarbeit

Jubiläumsschrift von 1991 :
40 Jahre St.-Marien-Kantorei / Zum Geleit

Jubiläumsschrift von 1991:
40 Jahre St.-Marien-Kantorei / So war der Anfang

Allgemeine Zeitung vom 19./20.10.1991:
Die Kantorei von St. Marien wird 40 Jahre alt
Ein Chor für Kirche und Stadt

Jubiläumsschrift – 40 Jahre St.-Marien-Kantorei von 1991:
AUSBLICK im August 1991

Jubiläumsschrift – 40 Jahre St.-Marien-Kantorei von 1991:
„Preise 1951 – Preise 1976 – Preise 1991“
Nachdenkliches zur Preisentwicklung in den letzten 40 Jahren

Allgemeine Zeitung xx.10.1985:
Höhepunkt der Uelzener Partnerschaft mit der Region um Rouen
„Gemeinsam den „Messias“ in der Marien-Kirche aufführen“

Jubiläumsschrift – 40 Jahre St.-Marien-Kantorei von 1991:
Matthäus-Passion (1979)
Tagebucheintragungen

Jubiläumsschrift – 40 Jahre St.-Marien-Kantorei von 1991:
Festrede „25 Jahre St.-Marien-Kantorei“ (1976)

Allgemeine Zeitung vom xx.xx.1976:
25 Jahre St.-Marien-Kantorei